Die Zukunft beginnt

Innovative kieferorthopädische Apparaturen im 3D-Druck Verfahren. Unsichtbare, herausnehmbare Zahnspangen ohne Metallhalterungen.

Mobirise
T

Das bayrische Fernsehen berichtet

Am 22.06. hatten wir das bayrische Fernsehen zu Gast. Der Beitrag wurde in der Abendschau am 24.06. ausgestrahlt. 

Mobirise

Digital

Es sind keine Abdrücke mehr nötig. Der Kiefer wird mittels eines Intraoralscans erfasst und digitalisiert.

3D-Druck

Die Additive Fertigung der Apparaturen ermöglicht neue Konstruktionen.

Präzise

Durch die direkte Erstellung auf dem digitalen Datensatz sind die Apparaturen sehr passgenau.

Bequem

Passgenaue digitale Erstellung führt zu hohem Tragekomfort.

Schnell

In weniger als 5h gedruckt.

Ohne Metallelemente

Die Apparaturen können sich ohne Metallbügel festhalten.

Mobirise

Hatten Sie eine herausnehmbare Zahnspange? Haben Sie diese gerne getragen? 
Der überwiegende Teil der Zahnspangenträger hat keine guten Erinnerungen an seine Zahnspange und genau dies wollen wir ändern.

Innovative Kieferorthopädische Apparaturen

Die Apparaturen unterscheiden sich von be­stehenden, manuell gefertigten Lösungen dadurch, dass sie komplett digital erstellt werden und dann mittels 3D-Druck in bis dahin unbekannter Präzision und Optik gefertigt werden können. Die so erstellten Apparaturen können nahezu unsichtbar im Mund des Patienten eingerastet werden und zeichnen sich durch hohen Tragekomfort aus.

Mobirise

Intraoralscan

Unangenehme Zahnabdrücke mit Alginat waren gestern. Wir Scannen mittels eines Intraoralscans den Kiefer und können somit auch auf den Gipsabdruck verzichten.

Mobirise

Software

Mit der eigens entwickelten Dentavenir-Software wird direkt auf dem gescannten Datensatz die Spange gefertigt. Je nach Fall verwenden wir hierzu speziell für den 3D-Druck entwickelte Apparaturkonstruktionen.

Mobirise

3D-Druck

Mit unserem biokompatiblen Klasse IIa Material werden die Spangen mittels 3D-Druck gefertigt. Danach bedarf es nur noch minimaler händischer Reinigungsarbeit.

Mobirise

Einsetzen

Die Spangen können dann mit "click&fit" eingesetzt werden und nahezu unsichtbar getragen werden. 

T

Exklusive Kooperation mit der SBK

Wir freuen uns sehr mit der Siemens Betriebskrankenkasse zusammen den Zugang zu unserem innovativen Verfahren zu demokratisieren. 

Für die SBK Versicherten ist die Wahl der 3D-Spange mit keinerlei Mehraufwand verbunden, da die Abrechnung direkt zwischen dem behandelnden Kieferorthopäden bzw. der Dentavenir GmbH und der SBK erfolgt. Die SBK ist die erste und bislang einzige Krankenkasse, die ihren Versicherten das innovative Verfahren zugänglich macht. Zu Beginn arbeitet sie dazu mit der KFO-Nürnberg zusammen. 

Mobirise

Innovative Lösung die überzeugt

Seit unserer Gründung 2017 waren wir Redner, Aussteller und mehrmals Wettbewerbsfinalisten. Eine Auswahl findet man hier:

Mobirise

EIT Health

Wir gehören zu den TOP 5 Startups in der DACH Region und durften unser Projekt vor zahlreichen Investoren auf dem SHIP2018 vorstellen. Eine wirklich gelungene Investoren Schiffsfahrt über den Neckar.

Mobirise

Healthy Hub

Als Finalist im Healthy Hub Wettbewerb durften wir unsere Lösung vor den Vorstandsvorsitzenden von fünf gesetzlichen deutschen Krankenkassen vorstellen.

Mobirise

Zukunftsrat

Der Zukunftsrat der bayrischen Wirtschaft hat uns 2018 zu seinem jährlichen Kongress nach München eingeladen. Hier stellten wir stark interessiertem Fachpublikum, sowie Presse und Fernsehen unsere Technologie vor.

Gründerteam

Wir arbeiten gemeinsam an der Zukunft der Kieferorthopädie

Studierte Zahnmedizin in Athen und absolvierte seine Weiterbildung zum Facharzt für Kieferortho­pädie in Ulm. 2003 gründete er mit einer Kollegin die “KFO Nürnberg”, eine Gemeinschaftspraxis mit Sitz in Nürnberg. Stetig vergrößerte sich die Praxis bis zum derzeitigen Stand auf 25 Mitarbeiter und aktuell über 2000 laufende Fällen. Die Übernahme einer zweiten Praxis in Freilas­sing bei Salzburg erfolgt 2020.
Innovative Behandlungsmethoden und ständige Weiterbildung in Europa, den USA und in Asien gehören zum Konzept der Praxis von Beginn an dazu. Mehrfach arbeitete er mit der Industrie zusammen, um Innovationen zu testen und weiterzu­entwickeln. Bisher hat Georgios Giotakis insgesamt über 20.000 Patienten erfolgreich mit verschiedenen Behandlungssystemen behandelt. 

Studierte Industriedesign, Schwerpunkt Spiel­zeugdesign an der „Kunsthochschule Burg Giebi­chenstein” in Halle/Saale, sowie Interactiondesign
an der „Arkitektur og Designhogskolen” in Oslo. Bereits während des Studiums erhielt er zahlrei­che Auszeichnungen für seine Arbeiten. 2012 startete er nebenberuflich in die Selbst­ständigkeit und gründete 2016 sein eigenes Designstudio in Vollzeit. Noch im selben Jahr wurde er von der Bundesregierung mit dem Titel „Kultur­ und Kreativpilot“ ausgezeichnet, der jährlich an 32 Unternehmen vergeben wird, die mit innovativen Geschäftsideen die Zukunft der Wirtschaft und
Gesellschaft maßgeblich mitgestalten. Aus dem ausgezeichneten Projekt entstand ein Jahr später die Dentavenir GmbH & Co KG.

Franz Bauer studierte Maschinenwe­sen mit Schwerpunkt Medizintechnik an der TU München. Seine ersten Erfahrungen mit 3D Druck sam­melte er in seiner Bachelorarbeit am Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt bei der Entwick­lung eines additiv gefertigten Hochfrequenzaufsatzes für einen Chirurgieroboter. In seiner Masterarbeit an der ETH Zürich entwi­ckelte er ein Messsystem zur Erfassung der Inter­aktionskräfte beim Klettern, das zur Erfassung und Verbesserung der Leistungsdaten der schweizer Kletter­Nationalmannschaft verwendet wird.
Im Rahmen seiner Promotion an der TU München hat er ein Verfahren zur Erstellung von Apparaturen für die Behandlung von Säuglingen mit Lippen­Kiefer­Gaumen­Spalten entwickelt. Hierfür wird ausgehend von der Spaltausprägung soft­waregestützt eine patientenindividuelle Apparatur erstellt und additiv gefertigt. Algorithmusbasiert wird das Wachstum der Säuglinge während der
Behandlungszeit von 4 Monaten berücksichtigt.

Erfolge und Partner

Der Weg in den deutschen Gesundheitsmarkt ist mit vielen Hürden verbunden. Dazu bedarf es starker Partner, die an einen Glauben. Erfolgreiche Teilnahmen an Wettbewerben ebnen den Weg ebenfalls.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören:


Innovative kieferorthopädische Apparaturen aus dem 3D-Drucker.

Dentavenir GmbH & Co KG

Schoppershofstr. 39

90489 Nürnberg

info@dentavenir.de

+ (49) 911 51 94 680

Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag. - Charlie Chaplin

Die Zukunft des Lächelns

Kieferorthopädie 3.0

Seien Sie gespannt auf weitere Innovative Produkte von Dentavenir.
Wir haben gerade erst angefangen.

© Copyright 2020 Dentavenir - All Rights Reserved